Sagen-haft

normal 25,3km

Eine Wanderroute zu den herrlichen Aussichtspunkten des Goldbergs, mit Blick weit hinaus ins Donautal, durch märchenhaften Wald mit sagenumwobenen Geschichten. Das Lichtspiel der Sonnenstrahlen, die sich ab und an auf den Waldboden verirren, lässt kleine Gestalten märchenhaft auftauchen und wieder verschwinden … Das Goldbergmännlein? Der in Gold getauchte Berg, Erzählungen von vergrabenen Schätzen, einem habgierigen Buckeligen, grausamen Verwünschungen und wohlgemeinten Irreführungen ...

Hier soll einst ein Schloss gestanden haben. Zeugen dafür sind Reste eines Burgstalls sowie die Geschichte vom „Wurzgarten“, einem Kräutergarten mit vielen gelben Ringelblumen, der auf der Rückseite des Schlossberges gelegen haben soll.

Tipp: Nicht lesen, sondern lauschen Sie am Fuße des Goldberges. Die Lauschtour "Sagenhaft" ist in die Südschleife integriert und präsentiert auf den ersten Kilometern Geschichte. Einfach auf der Goldbergalm einen kostenlosen iPod ausleihen, von Hörstation zu Hörstation wandern, inne halten und spannenden Geschichten rund um Felsen, Denkmäler, Märchen und Aussichtspunkten lauschen.


​Detallierte Wegbeschreibung - Südschleife:


Von der Goldbergalm geht es in den Wald. Schon kurze Zeit später ist die ehemalige Burg erreicht. Sehen kann man nicht mehr viel, aber hören – also iPod an und lauschen. Nach dem Waldaustritt kommt man zum Jubiläumskreuz mit Rastbänken. Die Aussicht reicht weit über das Donautal. Über die weite Flur schlendert man bequem zur Waldkapelle Christi Himmelfahrt. Entweder man hört die Geschichte der Kapelle oder genießt die Ruhe an diesem idyllischen Platz. Anschließend geht es eine ganze Zeit durch den Wald, gut geleitet vom Wegsymbol „Sagenhaft“. Am Eichberg gibt es ein Wegkreuz und eine Rastbank. Kurz danach zweigt der Weg rechts Richtung Lutzingen ab. Wo sich beide Schleifen treffen, geht man geradeaus aus dem Wald hinaus und genießt den weiten Blick über das Tal. Anschließend geht es kurz bergauf. Oben
wartet eine Wanderliege mit Panoramablick zur Entspannung. In Lutzingen mit der wunderschönen barocken Kirche St. Michael angekommen, führt der Weg rechts aufwärts zur Goldbergalm. Hier auf der Panoramaterrasse den Wandertag ausklingen zu lassen – ein Traum!

Detallierte Wegbeschreibung - Nordschleife:

Kaum zu glauben, aber wahr: Im kleinen Unterliezheim steht eine
bombastische Kirche – hier startet die Nordschleife. Vorbei an einer kleinen Kapelle führt der Weg durch die Wiesen und Auen bis zum Eichbergerhof. Der allein stehende Hof liegt auf einem von weither sichtbaren Hügel auf halbem Weg an der Straße von Unterliezheim nach Lutzingen. Anschließend geht es aber nicht nach Lutzingen, sondern hinein in den Wald. Lange Zeit wandert man nun schön schattig durch den Mischwald – gut geleitet vom Wegsymbol „Sagenhaft“. Der Brunnenbach wird überquert. Bald erreicht man eine Vesperinsel am Waldesrand mit Rastbänken. Auf dem Naturlehrpfad, vorbei an einem Teich, geht es zur Unterliezheimer Mühle. Nun aufwärts zum Heuberg – hier lohnt der Abstecher zur Wanderliege mit genialer Aussicht. Zurück zur Kirche St. Leonhard in Unterliezheim ist es nur noch ein kurzes Wegstück.


Länge und Wanderzeit:

Die gesamte Wegstrecke ist 26 km lang, kann aber in Teilabschnitten gewandert werden: Südschleife (12 km), Nordschleife (15 km). Die Wanderzeit ohne Pause liegt bei circa 6,5 h.

  • 25 km

  • 112 m

  • 439 m

  • 551 m

  • 428 m

  • 413 m

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.